Mit den regiomove-Ports auf dem Weg zur Mobilitätswende

In Baden-Baden entsteht erster regiomove-Port

Mit den regiomove-Ports auf dem Weg zur Mobilitätswende

Das regiomove-Projekt geht weiter: Am Bahnhof in Baden-Baden fiel der offizielle Startschuss für den Bau des ersten von insgesamt sieben regiomove Ports. Abgesehen von Baden-Baden sind Karlsruhe, Ettlingen, Bretten, Rastatt, Graben-Neudorf und Bühl als weitere Standorte geplant. Das einheitliche Corporate Design der Stationen mit seinen farbigen, kubischen Dachaufbauten sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert in der Region.

Ziel des Konzeptes ist es, neben der digitalen Verknüpfung der Verkehrsangebote über die regiomove-App, auch die physische Bündelung durch die Ports zur Verfügung zu stellen. So können Fahrgäste zwischen den Optionen Stadtbahn, Bus, Leihauto oder Leihfahrrad wählen. Darüber hinaus verfügen die Ports über verschiedene Service-Komponenten, wie Info-Terminal, Ladestationen, Schließfächer und Fahrradservicestationen.

„Das ist ein Baustein zur Mobilitätswende in der Region,“ meint Alexander Uhlig, Bürgermeister Baden-Baden.

Mit attraktiven und vernetzten Angeboten soll ein Anreiz für den Umstieg auf nachhaltige Mobilität geschaffen und die Verkehrswende gezielt vorangetrieben werden. Die App wird kontinuierlich um weitere Funktionen und auch Mobilitätsangebote ergänzt. Perspektivisch sollen neben Car- und Bikesharing-Angeboten auch E-Roller und der On-Demand-Verkehr „KVV.MyShuttle“ über die regiomove-App buchbar sein.

„Mit regiomove bringen wir innovative Lösungen für die Mobilität von morgen in dünner besiedelte Teilräume der Region, in denen bislang kein so eng getaktetes ÖPNV-Netz mit Bussen und Bahnen vorhanden ist. So reduzieren wir die Abhängigkeit vom eigenen Auto. Damit einhergehen muss der Ausbau der Mobilitätsangebote in der Region“, so RMVO-Direktor Prof. Dr. Gerd Hager beim Startschuss für den Portbau in Baden-Baden.

Durch die Erweiterung des Mobilitätsangebots können Städte und Gemeinde untereinander und mit ihrem Umland flexibler miteinander verbunden werden. Die Ports stellen die strategischen Knotenpunkte dieser neuen Vernetzung dar.

Noch in diesem Jahr soll der Port in Baden-Baden fertig gestellt werden - wir sind schon gespannt auf das Ergebnis.

UX

Regiomove

Karlsruhe beamt sich in die Zukunft der Mobilität – mit einer App von uns und für eine ganze Region. Die regiomove App ist ab jetzt in den Stores verfügbar.

regiomove
Weiter lesen