BiE

Im Projekt Bewertung integrierter Elektromobilität (BiE) wurde untersucht, wie die Elektromobilität möglichst nahtlos in das alltägliche Leben integriert werden kann. Zu diesem Zweck wurde eine integrierte E-Mobilitätsassistenz konzipiert, die den Nutzer bestmöglich durch die Nutzung von Elektromobilität unterstützen und gleichzeitig seine Bedarfsplanung optimieren soll. Die E-Mobilitätsassistenz wird hierbei einerseits durch zu entwickelnde Prognosemodelle für E-Fahrzeuge und andererseits durch ein Cluster-Interaktionsmodell zur Nutzung und Kombination verschiedener Dienste und Dienstleistungen unterstützt. Die Prognosemodelle sollen in diesem Zusammenhang eine verbesserte Planung bezüglich der Reichweiten einzelner Fahrzeuge sowie gesamter Fahrzeugflotten ermöglichen. Das Interaktionsmodell unterstützt insbesondere die Aggregation von Diensten und Dienstleistungen für den Nutzer sowie die Kooperation und Interaktion verschiedener Dienstleister (wie Car-Sharing-Anbieter, ÖPNV-Anbieter oder auch Unternehmen). Durch das Zusammenspiel der Modelle und Systeme soll eine hohe Dienstleistungsqualität und eine nahtlose Alltagsintegration ermöglicht werden und somit die Voraussetzung für die breite Akzeptanz der Elektromobilität geschaffen werden.

Stand: 28.04.2017